beheimatet

Wir spüren gerade wie nie zuvor wie sehr beheimatet-sein in den Beziehungen zu Menschen liegt. Viele spüren, dass Ihnen Nähe, persönlicher Kontakt oder eine einfache Umarmung fehlen. Dörfer, Städte, Länder grenzen sich notgedrungen ab und wir spüren gleichzeitig wie sehr wir verbunden und aufeinander angewiesen sind.
In dieser Situation buchstabiert sich unser Semesterthema neu. Wir sind herausgefordert, Herz und Verstand zusammen zu halten, nicht in Panik zu verfallen, Solidarität zu üben und uns in aller sich überschlagenden Informationsflut nicht selbst zu verlieren.

Morgen besuch ich mich. Hoffentlich bin ich daheim
(Morgen bsuch i mi. Hoffentli bi i dahoam)
-Karl Valentin-

Bei sich selbst zu Hause sein – ist das vielleicht derzeit die wichtigste und schönste Form, beheimatet zu sein? Wieviel Vertrautes brauche ich und was ist zu viel? Wo fühle ich mich wohl? Hat beheimatet sein unbedingt etwas mit Heimat zu tun? Beheimatet mich Religion in dieser Zeit?
Menschen aus Kriegsgebieten, Menschen deren Heimat zerstört ist, sind Teil unserer Gesellschaft auf einem gefährdeten Planeten, der unser gemeinsames Haus ist.

Beheimatet sein – was bedeutet es für mich & dich?

 

 

Unsere Termine
«
»
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Februar
Februar
Februar
Februar
Februar
Februar
1
2
3
4
5
  • Abschied und Trauer in Kulturen und Religionen

    19:00 -20:30
    05.03.2020

    Kunst im interreligiösen Dialog
    Zahlreiche Werke der Sammlung der Hamburger Kunsthalle haben Erzählungen der Bibel zum Gegenstand, die sich auch in der Tora und im Koran finden lassen. Diese Kunst gibt den Anlass für den interreligiösen Dialog.
    Referent*innen verschiedener Religionsgemeinschaften diskutieren über das Kunstwerk und über grundlegende Aspekte ihrer Religion. Ein zentraler Ansatz der Veranstaltungsreihe ist es, die religiöse und kulturelle Vielfalt unserer Gesellschaft im Museum lebendig werden zu lassen. Das Wissen über Religionen schmälert Fremdheitsgefühle und fördert gegenseitiges Verstehen.
    Eintritt: 8 € / erm. 5 € (Tickets an der Kasse).

6
7
8
  • Welt trifft Gott. FreiRaum Nicolai

    17:00 -18:00
    08.03.2020

    Kreuzweise
    Ein Gottesdienstprojekt für Lüneburg in Kooperation mit dem Ev.-luth. Kirchenkreis Lüneburg und St. Nicolai. Studierende sind eingeladen mitzuwirken. Wer Interesse hat, melde sich bitte bei Dr. Barbara Hanusa.

9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
April
April
April
April
April

Aktueller Hinweis

In dieser besonderen Zeit braucht es unser aller Umsicht, um die Ausbreitung von Covid-19 zu verlangsamen.
Das Bistum Hildesheim, die Landeskirche Hannover und die Leuphana Universität Lüneburg haben Richtlinien erlassen, die auch unsere Arbeit als Hochschulgemeinden betreffen. Der Beginn der Veranstaltungen im SoSe wird sich daher verschieben. Unsere erste Veranstaltung planen wir derzeit für den 28.04.2020. Da gerade alles im Fluss ist, werden wir zeitnah aktuelle Informationen über einen Extranewsletter und die Homepage veröffentlichen.
Silke Ideker und Michael Hasenauer sind als Seelsorger*innen weiter erreichbar (Ideker: 0172-2060508, Hasenauer: 0160-96424887).

Auch, wenn wir uns in der nächsten Zeit nicht sehen, bleiben wir als Menschen und im Glauben miteinander verbunden.

Bleiben Sie, bleibt Ihr behütet!

Silke Ideker und Michael Hasenauer

Semester – Themen

Tel: 0 41 31 677 49 00

Bürozeiten & Sekretariat

Wintersemester 2019/20

Während der vorlesungsfreien Zeit ist das Sekretariat nur unregelmäßig besetzt.

Anne Sophie Wellna

Leevke Johanna Stürmer

Marita Mindermann

Menü